blutegeltherapie

die medizinische verwendung von blutegeln hat eine faszinierende und lange tradition. bereits die ägypter der pharaonenzeit kannten die heilende wirkung der blutegel. mit den analysemethoden der modernen medizin konnten die wirkstoffe, die der blutegel beim saugen abgibt, als entscheidendes therapieprinzip identifiziert werden.

die natürliche wirkstoffkombination des blutegels ist jedoch absolut einzigartig. diese wirkstoffe helfen bei einer vielzahl von erkrankungen – z.B. bei durchblutungsstörungen, hämorrhoiden, arthrosen, besenreiser, zustand nach thrombosen, venenentzündung krampfadern, gelenkentzündungen oder auch rückenerkrankungen.

die blutegelzucht heute wird den hohen anforderungen nach dem „Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte“ an zucht und haltung gerecht. sie werden selbstverständlich nur für ihre anwendung verwendet!

eine behandlung dauert meist zwischen 60 und 90 minuten. gehen sie daher vor der blutegeltherapie nochmals auf die toilette.

abhängig von der jeweiligen indikation, ist es aus medizinischer sicht oft sinnvoll, die blutegelbehandlung zu wiederholen und 3 blutegelbehandlungen im abstand von 4 bis 6 wochen durchzuführen.

einen tag vor und am tag der behandlung sollten sie keine parfümierte creme, kein duschgel oder medizinische salbe und öl an der zu behandelnden körperstelle verwenden. am tag (und möglichst auch am folgetag) der behandlung sollten sie die behandelte extremität schonen, erhöht lagern und keine starke körperliche aktivität vornehmen. um eine infektion zu verhindern, sollten sie wärmeanwendungen, sowie längere aufenthalte im wasser und das auftragen ätherischer öle in den nachfolgenden 1 – 2 tagen vermeiden.


eine blutegeltherapie darf NICHT erfolgen, wenn blutverdünnende medikamente wie z.b. marcumar®, clopidogrel® oder aspirin® eingenommen werden oder gerinnungsstörungen bestehen. diese medikamente sollte in. absprache mit dem hausarzt mindestens drei tage vor einer geplanten behandlung mit blutegeln abgesetzt werden.

in manchen fällen kann es zu lymphknoten-schwellung oder einer juckenden rötung um die bissstellen kommen (z.t. bis zu 7 tage später). dies ist in der regel nicht bedrohlich und teil der wirkung. diese symptome lassen sich meist mit einfachen mitteln (z.B. kälteauflagen, salbe gegen insektenstiche) gut behandeln.


die bissstelle des blutegels sieht aus wie ein „mercedesstern“. hier bleiben kleine, nach längerer zeit kaum mehr sichtbare narben zurück.

zu behandlungsbeginn wird der blutegel an der entsprechenden stelle angesetzt und saugt sich fest. dies geschieht – bis auf ein spürbares ziehen – nahezu schmerzfrei, vermutet wird, dass der blutegel schmerzstillende stoffe abgibt. im weiteren verlauf (30-90 minuten) leitet der blutegel verschiedenste wirkstoffe in das gewebe ein und fällt anschließend von alleine ab. die kleine bisswunde wird durch den wirkstoff calin ca. 8-12 stunden offen gehalten, was zu einer sehr erwünschten Sickerblutung führt, die je nach Patient kürzer oder auch länger sein kann. in dieser zeit wird der bereich mit saugfähigem verbandsmaterial abgedeckt. meist muss der verband noch einmal gewechselt werden, danach heilen die kleinen bissstellen von alleine ab.

zusammenfassend ist die behandlung mit blutegeln ( hirudotherapie) angezeigt bei:

• akute und chronische gelenkschmerzen (z.B. auch arthrose und arthritis)
• krampfadern, besenreißern
• sehnen- und sehnenscheidenentzündungen (tennisarm, hand-, schultergelenke)
• bluthochdruck (unterstützende therapie)
• rheumatische erkrankungen, gicht
• mittelohrentzündungen / tinnitus
• kopfschmerzen, migräne, schwindel
• wirbelsäulen- und kreuzbeinsyndrom
• durchblutungsstörungen (auch nach transplantation)
• ulcus cruris und schlecht heilende wunden
• alle arten von muskelverspannungen
• depressionen
• beschwerden in den wechseljahren


die nachblutung ist ein wichtiger teil der therapie und nicht gefährlich. in der regel ist sie spätestens am nächsten morgen vorbei, kann aber auch bis zu 24 stunden andauern. die bissstellen können in der folge einen blauen kreis bekommen, der jedoch wie ein bluterguss rasch abheilt. manche patienten spüren beim abheilen starken juckreiz. bitte vermeiden sie aufscheuern oder –kratzen, um entzündungen durch eingebrachte bakterien vorzubeugen.

in der folge fühlen sich die patienten meist sehr wohl, erleichtert und entlastet.
sie werden erstaunt sein über neuen schwung und energie.
die anwendung der blutegel ist eine therapie, bei der keine schwerwiegenden nebenwirkungen bekannt sind.


die therapie wird nicht durchgeführt bei:

• anämie oder großer schwäche
• schwerer diabetes
• alkoholismus
• patienten mit marcumar®, ass 100, aspirin® clopidogrel® oder vergleichbaren medikamenten
• während der schwangerschaft
• allergien (z.b. auch hirudin-unverträglichkeiten)