ausleitung

„jede akute krankheit oder auch jedes chronische leiden kann nur aufgrund eines gestörten oder krankhaft veränderten milieus wachsen“

warum entgiften?
wir menschen kommen täglich mit den unterschiedlichsten substanzen -bewusst und unbewust- in berührung.
dazu zählen nahrungsmittel und nahrungsergänzugsmittel, kosmetika, wasch- und reinigungsmittel ebenso wie gebrauchsartikel aus verschiedenen materialien.
sehr wenige menschen in der industriegesellschaft verzehren ausschließlich frische und natürlich angebaute nahrungsmittel aus der landwirtschaft; ein großteil ersetzt die grundnahrungsmittel durch fertigprodukte. damit werden eine reihe von lebensmittelzusatzstoffen aufgenommen. diese können den organismus unnötig beeinträchtigen. auch der übermäßige und einseitige verzehr tierischer produkte kann zu weiteren belastungen führen.
viele stoffe aus der umwelt werden eingeatmet, über die haut oder durch den verdauungstrakt aufgenommen.
dazu gehören u.a. natürliche inhalationsallergene wie pollen, schimmelpilzsporen und hausstaub.
chemikalien dünsten häufig aus möbeln, teppichen, farben und lösungsmitteln aus.

schwermetalle, freigesetzt durch autos, fabriken, oder auch durch amalgam-zahnfüllungen, die sich direkt in unserem mund befinden.

drogen, alkohol, nikotin und medikamente hinterlassen ebenfalls ihre spuren in unserem körper.


jeder mensch, vom säugling bis zum greis muss sich tag-täglich mit diesen und weiteren einflüssen auseinandersetzen. für den körper bedeutet dies eine erhebliche mehrbelastung, denn körperfremde stoffe, seien sie chemischer art, seien es bakterien oder andere mikroorganismen, werden durch den abwehrmechanismus des körpers vernichtet. eigens dafür bestimmte abwehrzellen kreisen den fremdkörper ein und machen ihn unschädlich.
das bindegewebe ist der bereich, durch den die zellen und organe mit allen stoffen versorgt werden. ist dieser raum durch ablagerungen in seiner funktion gestört, können zellen und organe nicht mehr richtig arbeiten. die giftstoffe können dann in blut und gewebe übertreten.
damit entsteht eine wesentliche voraussetzung für die entwicklung chronischer krankheiten.
chronisch-entzündliche veränderungen haben hauptsächlich ihren anfang im bindegewebe, das sich immer mehr mit „schlackenstoffen“ füllt . fremdstoffe und umweltgifte werden im bindegewebe abgefangen und in nicht mehr reaktionsfähige verbindungen umgewandelt und dort gespeichert. eine stark eiweiß- und tierreiche kost führt ebenso zu ablagerungen und verdickungen im bindegewebe.

zielsetzung der ausleitungen ist die gezielte unterstützung des körpers bei der abführung dieser schlackenstoffe.

der blutstrom fließt in der folge durch träges und verlangsamtes gewebe und kann in zunehmendem maße die versorgung der organe und zellen nicht mehr gewährleisten. ein derart verändertes milieu kann – meist erst nach jahren, wenn alle kompensationsmechanismen des körpers ausgeschöpft worden sind, zu diversen beschwerdebildern führen, unter anderem zu zvilisationskrankheiten wie z.b.

• luthochdruck
• erkrankungen des rheumatischen formenkreises
• stoffwechselkrankheiten (gicht, diabetes…)
• chronische schleimhauterkrankungen (z.b. sinusitis, bronchitis)
• kopfschmerzen,
• migräne
• div. hautkrankheiten (die haut ist das größte ausscheidungsorgan)
• neigung zu depressiven stimmungen
• leber-, galle-, pankreaserkrankungen
• allergien
• verdauungsprobleme (im darm sitzen 80% der immunkräfte)

körperfremde eiweiße, z. b. bakterien und körpereigene zerfallsprodukte, wie sie in krankheitsherden entstehen, werden von den bindegewebszellen aufgenommen und verdaut. fremdstoffe und umweltgifte werden im bindegewebe abgefangen und in nicht mehr reaktionsfähige verbindungen umgewandelt.
vor beginn einer therapie von erkrankungen ist es oft nötig, die vernachlässigten "kanäle" zu öffnen, um die reinigung des bindegewebes zu erreichen und damit möglicherweise vorhandene hindernisse der therapie zu beseitigen.
die naturheilkunde verfügt über eine reihe von möglichkeiten um diese aufgabe zu lösen.


mit ausgewählten Methoden wird versucht alle Ausscheidungswege des Körpers zu nutzen, um den Intrazellulärraum und dasBindegewebe wieder zu optimieren, um so die regelrechte Ernährung der Zellen zu gewährleisten. So kommt der Köper wieder ins "Fließen".

• schröpfen zur entschlackung des bindegewebes
• schröpfmassagen und bindegewebsmassagen
• baunscheidt-verfahren
• aderlass
• infusionen mit entsprechenden naturheilkundlichen zusätzen
• blutegel therapie
• darmsanierung mit entsprechenden aufbaumitteln der darmflora
• aktivierung des lymphflusses
• stärkung des immunsystems z.b. einer mit eigenbluttherapie
• stabilisierung von leber und niere mit entsprechenden mitteln
• entsäuerung des körpers mit naturheilkundlichen komplexmitteln


weiteres zu den ausleitungsstherapien (auch was sie selbst tun können) während der ausleitungsverfahren sie in meiner praxis.